· 

054 Hong Kong 2

Hong Kong 2

(8. Februar – 12. März 2018)

(geschrieben von Flinke Feder am 20 März 2018 redigiert vom grün gefiederten Papageienvogel mit drei Buchstaben; dem Ara)

(Die Red.) Das Reisemagazin „Leise Reisen„ beschreibt in der aktuellen Ausgabe den Verbleib in Hong Kong und die weitere Reiseplanung.

Hong Kong 2

(February 8. – March 12. 2018)

 (Written by Power Pen on March 20, 2018 edited of the Green-feathered Parrot Bird Macaw)

(Editorial) The travel magazine Gravel travel“, reports in this issue about the stay in Hong Kong and the further travel organisations.


Berge im Gegenlicht und Dunst mit Sicht nach Tai Po.
Aussicht nach Tai Po / View to Tai Po

In Hong Kong hängen geblieben.

Flinke Feder (FF): Welchen weiteren Rückschlag hast Du an-gekündigt?

David Brandenberger (DB): Kaum war ich aus China zurück, habe ich frisch fröhlich eine Unterkunft in Australien gesucht und das Trike und Anhänger für Australien vorbereitet. Das heisst schon angefangen die Taschen innen und aussen zu putzen, damit ja nirgends ein Stück Dreck hängt. Auch den Anhänger habe ich schon mal grob vorgereinigt. Doch als ich mit der Umzugsfirma sprach, stellte sich heraus, dass ich in Australien mich selber für den Import kümmern sollte. Also an-stelle durch den chinesischen Neujahrsmarkt, wühlte ich mich durch die Tausend Regeln des Australischen Verkehrsmini-sterium. Ich kam auf keinen grünen Zweig, weil mein Gefährt durch alle Maschen fällt. Darum habe ich bei den Behörden angefragt, was ich machen solle. Die brauchten auch ein paar Tage, um mir dann mitzuteilen, dass ich für das Trike und den Anhänger eine Importbewilligung brauche. Zwar sollte ich Herstellerunterlagen und Broschüren liefern. Naja, für das Trike wäre das noch irgendwie gegangen – einfach ohne den Motor zu erwähnen, es ist in Australien nur 200W erlaubt, aber den wechsle ich sowieso. Aber den Anhänger habe ich in einer Fensterrahmenfabrik in Usbekistan gefertigt – da gibt es keine Herstellerunterlagen.

FF: Eine verzwickte Lage. Was hast Du unternommen?

DB: Einen neuen Plan ausgeheckt: Für ein normales Fahrrad brauche ich keine Unterlagen, also habe ich alle Kabel inklu-sive des Hinterrades mit dem Motor entfernt. Sogar die Batteriehalterung habe ich abmontiert. Ich hoffe, dass ich alles wieder richtig zusammenbauen kann. Beim Anhänger habe ich alle Solarpanele und die Elektronik entfernt, alles was ich brauche auf einen Haufen geworfen, den ganzen Anhänger demontiert und weggeworfen. So habe ich nur ein Fahrrad und Haushaltware zum Importieren. Nach drei Tagen hatte ich alles demontiert und das Trike gewaschen.

FF: Erhieltest Du nicht gleich darauf von den Australischen Behörden einen weiteren Bescheid?