· 

037 Multivision

Multivision "Solatrike"

(geschrieben von Flinke Feder am 4. April 2017 redigiert vom grün gefiederten Papageienvogel mit drei Buchstaben; dem Ara)

(Die Red.) Die Redaktion des Reisemagazins „Leise Reisen„ wurde jäh aus dem Winterschlaf und den Winterferien zurück geholt, um diesen dringenden Blog zu schreiben.

Flinke Feder (FF): Wieso holst Du uns so dringend zurück?

Multivision „Solatrike“

(Written by Power Pen on April 4, 2017 edited of the Green-feathered Parrot bird Macaw)

(Editorial) The editorial team of the travel magazine "Gravel travel" got woke up urgently from the winter sleep and got back from the winter break for this urgent Blog.

Power Pen (PP): Why did you get us back so urgently?


David Brandenberger (DB): Ich muss ganz dringende Ankün-digungen verbreiten wegen meiner neuen Multivision.

FF: Kann das nicht warten? Du fährst ja nicht gleich weiter.

DB: Die Reise geht auch bald weiter, ihr habt nur noch einen Monat Zeit auf der faulen Haut herum zu fläzen. Doch die Multivision ist fertig und ich habe zwei Termine für die Aufführung.

FF: Wann sind denn die Aufführungen und Wo?

DB: Die Premiere ist am Gründonnerstag 13. April 2017 um 20.00 Uhr im Kulturschuppen Klosters (Türöffnung 19.30) und am Donnerstag 20. April 2017 um 20.00 Uhr in der Neuen Reformierten Kirche Urdorf (Türöffnung 19.30)

FF: Was gibt es denn zu sehen?

DB: Da antworte ich mit dem offiziellen Bericht: Eine Reise mit dem Velo ist schon ein Abenteuer für sich, dieses dann mit einem Elektromotor auszustatten und als Energiequelle die Sonne mittels Solarpanelen zu nutzen eine zusätzliche Auf-gabe. Dass es nicht gleich im ersten Anlauf gelingt scheint nicht verwunderlich. Der ehemalige Optiker in Klosters und nun Weltenbummler David Brandenberger hat sich dieser Aufgabe gestellt und ist mit seinem sogenannten Solatrike unterwegs. Er hat sich ein solar betriebenes Pedelec Liege-dreirad bauen lassen und ist damit von Tschechien nach Kirgisistan geradelt – über 15‘000 km.

In professionellen Fotos erzählt er von den Höhen und Tiefen eines Radlerlebens, wieso er dazwischen noch eine Aus-bildung zum Hundeschlittenführer machte und wie man mitten in der Wüste eine neue Radachse auftreibt. Neben den Highlights erlebte er auch wunderbare Begegnungen mit den Menschen und Landschaften entlang der Seiden-strasse. Der Abenteurer versteht es nicht nur neue Blickwinkel fotografisch zu präsentieren, er hält auch in seiner ganz speziellen Art Szenen als Skizze fest und untermalt in eigens geschriebenen Liedern die Stimmung.

Dieser Multivisions-Vortrag ist die gesteigerte Weiterführung seines viel beachteten Vortrages von „Südamerika und Antarktis“ und schürt die Erwartung auf weitere Folgen dieser verrückten Solar-Fahrradreise.

FF: Verlangst Du Eintritt für das?

DB: Der Eintritt ist frei, eine Kollekte wird erhoben für das Hilfswerk „Horyzon“, welches mir sehr am Herzen liegt.

FF: Wie sieht das mit den eigens geschriebenen Liedern aus?

DB: Zum Teil sind das neu geschriebene Instrumental-Stücke, die ich zusammen mit Mark Hess am Schlagzeug in einer kurzen Jam-Session eingespielt habe. Sonst habe ich auf frühere Lieder zurück gegriffen von denen auch ein paar mit Mark entstanden sind oder die ich alles selbst gespielt habe. Manchmal sind nur kurze Instrumental-Teile der Lieder heraus kopiert worden.

FF: Spielst Du auch live?

DB: Ich versuche dazu noch eine weitere Gitarrenstimme als Begleitung zu spielen. Aber nicht bei allen Stücken.

FF: Hast Du auch wieder Originaltonaufnahmen eingemischt?

DB: Ja hier und da sind Originalaufnahmen zu hören von Jazzorchester im Café, Jugendblaskapelle, verschiedenen spontanen Privatkonzerten und natürlich auch Naturauf-nahmen.

FF: Du benutzt dazu ein spezielles Aufnahmeverfahren.

DB: Die meisten Aufnahmen entstanden mit dem Kunstkopf-mikrophon welches ein dreidimensionales Hörerlebnis wieder gibt. Dies ist vor allem mittels Kopfhörer erlebbar, aber über die Stereoboxen nimmt man auch einen räumlichen Klang wahr.

FF: Wie machst Du das mit dem Kommentar?

DB: Der ist natürlich auch Live gesprochen, das ist Ehren-sache.

FF: Was ist verschieden von den Fotos in Deiner ersten Multivision?

DB: Die sind nun hochauflösend in bester Qualität zu ge-niessen. Darum habe ich mir auch ein neues Programm gekauft, welches im Stand ist die Bilder in Originalgrösse zu projizieren. Das ist ein Meilenstein im Vergleich zum letzten Mal.

FF: Gibt es wieder kurze Päuschen mit Anekdoten?

DB: Zum Glück nicht, das war damals nur weil ich jedes Mal das Programm wieder neu starten musste. Nun ist der Ablauf viel professioneller. Doch die Geschichten kommen nicht zu kurz. Es gibt eine grosse Pause nach etwa einer Stunde.

FF: In welcher Sprache bietest Du die Multivision?

DB: Nur in Hochdeutsch, für weitere Versionen fehlte mir schlicht die Zeit.

FF: Da sind wir aber gespannt! Was hast Du seit Du in der Schweiz zurück bist sonst gemacht?

DB: Das werden wir vielleicht in einem nächsten Blog erzählen.

FF: Also gut. Schreibt Euch die Daten in die Agenda, kommt zur Multivision und erlebt den ersten Teil der Solatrike-Reise!

Anm. d. Red: Neue Telefonnummer:

- Handy: ++41 076 271 40 10

- Festnetz: ++41 44 734 25 34

David Brandenberger (DB): I need to spread very urgent announcements due to my new Multivision.

FF: Can't this wait? You don't go further yet.

DB: The journey continues soon, you have only another month time to laze around. But the Multivision is finished and I have two dates for the performance.

FF: When and where are the performances?

DB: The premiere is on Holy Thursday, April 13, 2017 at 8pm in the culture shed at Klosters (doors open 19.30) and Thursday, April 20, 2017 at 8pm in the new reformed church Urdorf (doors open 19.30)

FF: What is there to see?

DB: There I answer with the official report: A trip with the bike is already an adventure in itself. To take advantage of the Sun via solar panels as an energy source and to equip it with an electric motor is one additional task. It seems no surprise that it didn't succeed at the first attempt. The former optician in Klosters and now Globe-Trotter David Brandenberger has set itself this task and is on the road with his so-called Solatrike. He let build a solar-powered Pedelec recumbent Trike and thus cycled from Czech Republic to Kyrgyzstan - about 15'000 km.

In professional photos he tells the ups and downs of a cycling life, why he worked in between as a dog-sledding Guide and how he gets a new axle in the middle of the desert. In addition to the highlights, he experienced wonderful encounters with the people and landscapes along the Silk Road. The adventurer is not only keen to present a new angle of views, he keeps the mood stuck in its own special kind of scenes as a sketch and accompanied in custom written songs.

This Multivision presentation is the increased continuation of his well-received Multivision of "South America and Antarctica" and stirs up the prospect of further consequences of this crazy solar Trike travel.

FF: Do you want entry fee for this?

DB: The Admission is free, a collection will be charged for the relief organization "Horyzon", which is very to my heart.

FF: How it is with the custom written songs?

DB: Some are newly written instrumental pieces; I've played with Mark Hess on drums in a short jam session. Otherwise I have fallen back on earlier songs of which a few Mark have played as well or I've played everything by myself. Sometimes only a short instrumental part of the songs have been copied out.

FF: Do you play live?

DB: I'm trying to play another accompaniment guitar part, but not by all the pieces.

FF: Did you mix original recordings again?

DB: Yes, here and there are original recordings to hear; Jazz Orchestra in the Café, youth brass band, various spontaneous private concerts and of course nature shots.

FF: You used a special recording procedure.

DB: The most recordings were made with the dummy head microphone which gives a three-dimensional audio experience. This is experienced primarily via headphones, but is also a spatial sound through the stereo speakers.

FF: How do you do this with the comment?

DB: Of course I speak live; this is a matter of honor.

FF: What is different from the photos in your first Multivision?

DB: They are now to enjoy in high definition quality. That's why I bought a new program, which can project the photos in original size. This is a milestone in comparison to the last time.

FF: Are there short little breaks with anecdotes again?

DB: Fortunately not, this was only because I had to start each time the program again. Now, the process is much professional. But the stories don't miss out. There's a big break after about an hour.

FF: What language you're offering the Multivision?

DB: Only in German, for other versions simply lacked the time.

FF: So we’re looking forward! What did you do since you got back to Switzerland otherwise?

DB: We will maybe tell it in an upcoming blog.

FF: All right. So write down the data into your agenda, come to the Multivision and experience the first part of the Solatrike journey.

Editors note: New telephone numbers:

- Mobile: ++41 76 271 40 10

- Home: ++41 44 734 25 34

 

Download
037 Multivision Solatrike
Word-Datei zum herunterladen und ausdrucken
Word-Document for download and print.
037 Multivision.doc
Microsoft Word Dokument 203.0 KB
Download
037 Multivision Solatrike
PDF-Datei zum herunterladen und ausdrucken.
PDF-Document for download and print.
037 Multivision.pdf
Adobe Acrobat Dokument 268.6 KB

In Zusammenarbeit mit Horyzon werde ich 50% der Geldspenden an das Hilfswerk weiterleiten.

Informationen über Horyzon in ihrer eigenen Webseite.

In collaboration with Horyzon, I will pass 50% of the money donations to the charity organization.

Information about Horyzon in their own Web page.


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Kurt Hostettler (Dienstag, 04 April 2017 12:26)

    Ich bin dabei David������